BuBi 1907

back
1

Pergament ist ein ganz wunderschönes Material. Ich verwende es sehr gerne für Einbände. #74 mit rotem Vorsatz oben links, oben ganz rechts #71; vorne rechts mitte #77 und links mitte mit rotem Leseband #32.

2

Wir haben in unserer BuBi-Gruppe einmal den Schweizer Gerber Graber besucht, der auch Pergament herstellt. Auf dem Trockenboden der Werkstatt lagern die Häute der letzten sechs Wochen.

3

In nassem Zustand ist es weich wie ein Schwammtuch. Da praktisch keine Chemie verwendet wird, fasst man es auch gerne an. Es wird dann über einen Rahmen gespannt und getrocknet, was mehrere Tage braucht.

4

In getrocknetem Zustand ist es fest und unglaublich dauerhaft, haltbarer als Leder, Papier oder elektronische Speichermedien. Manche Stellen sind vom Tierkörper so sehr gespannt worden, dass sie im Pergament transparent sind.

5

Manches Pergament zeigt noch die Haarwurzeln als farbige Körnung. Hier eine Haut vom Steinbock. Da es sich leicht verzieht, nähe ich es lieber als dass ich klebe. #204 gerade geöffnet. Darunter #32 und darunter #45.

6

Auch kleinste "Reste" kann man verarbeiten - auch aus Respekt vor dem Tier. Hier eines der vielen kleinen Bücher, die ich mache: #221. Im Vordergrund #77. Und links mit offenem Rücken #107 mit grossen A4-Deckeln aus Pergament.

BuBi © PD Dr. med. Thomas J. Strasmann, powered by jQuery Mobile