Inhalte
Logo "Organ Donors" von David Foox -
Anatomische Kunstbetrachtungen (2)
(2) "Organ Donors" - kleine Vinyl-Figuren von David Foox
Die kleinen Plastik-Figürchen "Organ Donors" hat der amerikanische Pop-art Künstler David Foox entwickelt. Wer mag, kann über verschiedene Vertriebswege solch einen kleinen Organspender kaufen. Angeregt worden sei er, so berichtet Foox in Interviews, durch die Lungen-Transplantation seines Onkels, er wollte das Erlebte verabreiten und künstlerisch thematisieren.
  Makabere Varianten
In Camoflage, mit Metzgerkittel oder im hellblauen Poo-freien Nachthemd tragen die Figürchen unterschiedliche "Köpfe": Herz, Leber, Lunge, Nieren oder eine Eizelle prangt skurril und makaber auf langem Comik-Hals. Aber ist das wirklich so ernst gemeint? Mit rundlichen Kurven und Spielzeug-prall wirken die Figuren viel zu niedlich, oder?
  Sammel-Leidenschaft

Unterschiedlich bemalt werden die Modelle noch vielfältiger, und es gibt gewiss Sammler, die auf neue Editionen oder Farbgebungen oder Modelle hoffen. Auch der Vertieb einer Art "Überraschungs-Box", dass also der Käufer nicht weiss, welches Organ-Spender-Figürchen er mit seinem Kauf für etwa 15 $ erhält, fördert den Sammeltrieb. Ausserdem: Es gibt Überraschungs-Figuren, die "geheim" sind...

  Fama est
Angeblich sei er durch die Lungentransplantation eines Verwandten angeregt worden, diese Figuren zu entwickeln. Dass wir alle die gleichen Organe in uns tragen, so sagt er in einem Interview, habe ihn gerührt und dann diese Idee angeregt. Und doch - mich beschleicht leise der Zweifel, ob es wirklich eine persönlich-durchlebte Erfahrung mit dem Thema Organversagen-Organtransplantation bei Foox gibt. Oder bin ich einfach zu ernst drauf?
  Im Stationszimmer ...
... diese Figürchen zu finden, würde mich nicht erstaunen. Tatsächlich sollen sie in den USA bei Spital-Mitarbeitern auf Interesse stossen: wird vielleicht durch die Mischung aus makaber und knuddelig das schwierige Thema Organ-Bedarf und (fehlende) Organ-Spenden besser ertragen? Vielleicht hilft es ja wirklich, so ein Figürchen, dass man sich endlich fragt, warum man eigentlich noch keinen Organspende-Ausweis hat, oder?
  David Foox - und die Wanderung der anatomischen Abbildung
etwa 2010 Es ist sicher "schräg", die Arbeit eines Künstlers nur "anatomisch" zu betrachten. Dennoch ist Foox ein gutes Beispiel dafür, dass die medizinische Abbildung ihren Weg ins Alltagsleben gefunden hat. Mit den Organ-Donor-Dolls geht der Weg sogar zurück ins Spital - und tatsächlich sollen diese Figuren in den Kiosken in amerikanischen Spitälern zu kaufen sein. Ich hoffe, dass ein Teil des Erlöses einer Organsspende-Vereinigung zugute kommt.
  Links
Die Website von David Foox
Ein lustiges Video, ab Minute 20 über Donor-Dolls Etwas aus den vielen Medien über FooxFürs Leben - Für Organspende
  Anatomische Kunstbetrachtungen
Logo "Anatomische Kunstbetrachtungen" Mit anatomischem Wissen im Gepäck können Wanderungen durch Kunst-Museen oder Blätter-Reisen durch Bildbände zu spannenden Entdeckungen führen. Wenden Sie Ihr Wissen doch auch ´mal in so einem nicht-klinischem Zusammenhang an ...
   
 
Das "Logo" unserer Seiten "Anatomische Kunstbetrachtungen" ist ein Ausschnitt aus dem "Selbstbildnis mit Skelett" von Lovis Corinth von 1896: Der füllige Maler zeigt sich neben einem mageren Knöchelchen-Objekt, alles vor dem Hintergrund der rauchenden Schlote der Moderne. Das abgebildete Skelett stammt, wie die typische anatomische Aufhängung belegt, aus der seriellen Massen-Produktion der anatomischen Institute, die auf die immense Nachfrage der Universitäten und Kunst-Akademien nach Lehrskeletten im späten 19. Jahrhunderts mit fast industriellen Produktionsmethoden reagierten. Dieses Skelett ist kein Menschen-Abbild, keine Mahnung der Vergänglichkeit mehr, sondern nur noch ein natürlicher Rohstoff, der montiert und studiert werden kann ... Das Gemälde hängt heute in der Städtischen Galerie im Lehnbachhaus, München. Lovis Corinth 1896
   

In loser Folge erscheinen hier bald noch mehr "Anatomische Kunstbetrachtungen".

 
home - http://www.everything-virtual.org/anaKB_02.html - - Letzte Änderung 26.05.2011
© Priv.Doz. Dr. med. FA (Anatomie) Thomas J. Strasmann - www.everything-virtual.org