Inhalte
Forscher-Icon File Anat.I-01
Anat. I-01 Eine anatomische Untersuchung
Forscher-Icon (gross)
Hier haben Sie die Gelegenheit, sich als Forscher oder Forscherin zu betätigen: Ein anatomisches Objekt soll untersucht und eingeordnet werden.
Anat. I-01,01 erste Untersuchungen
Anat.I-01,01 Das Objekt ist sehr leicht, Sie messen auf der einfachen Waage 1,8 g.
Und es ist recht klein: Nicht grösser als ein Daumenendglied.
Ohne Lupe messen Sie als längste Ausdehnung etwa 34 mm,
bei einer "Höhe" von maximal 17 mm.
Anat. I-01,02 Untersuchung des Materials
Anat.I-01,02 Das Objekt besteht aus einer trockenen, festen, zum Teil leicht zerbrechlichen Substanz. An einigen Stellen ist sie dünn wie Papier, hier erinnert Sie das Material an einen Badeschwamm. Andere Partien des Fundstückes sind kompakter, nicht so zart. Die Oberfläche dieser fester wirkenden Bereiche ist annähernd glatt, an einigen Stellen sogar etwas glänzend.
Anat. I-01,03 Ist es ein Bruchstück?
Anat.I-01,03 Das Objekt zeigt relativ glatte Bereiche und andere, die schwammartig und "irgendwie bröselig" sind. Der grosse "bröselige Bereich" (im kleinen Bild rechts) zeigt zur "Oberseite" des Objektes eine keilförmige Rinne, die ungewöhnlich gerade Grenzlinien aufweist. Der (im kleinen Bild) nach links oben weisende "Arm" ist sehr scharfkantig. Auch (im kleinen Bild) links vorne ist eine kleine scharfkantige Stelle.
Anat. I-01,04 Der Eintrag im Sammlungs-Journal
Anat.I-01,04 In der Zwischenzeit hat der Präparator angerufen und Ihnen mitgeteilt, dass er im Journal der Sammlung endlich den zughörigen Eintrag gefunden hat: "homo, recent, <dann etwas unlerserliches>; gefunden im Schotter an einem Feldweg, in der Nähe eines aufgelassenen Friedhofes, Normandie, 1913, Dr. S.B.". Sie ahnen, dass die "keilförmige Rinne" nicht natürlichen Ursprungs, sondern wohl auf menschliche Einwirkung zurückzuführen ist.
Anat. I-01,05 Erste Zuordnung
Anat.I-01,05 Nun stellt sich die Frage, in welchen Abschnitt das Objekt gehört. Sie erkennen eine schaufel- oder hakenförmigen "Erhebung" auf der "Oberseite" des Objektes. Sie bemerken auch, dass die kleinen "Vorsprünge" (im kleinen Bild links vorne) Teile eines runden Loches sind. Als Sie bemerken, dass der grösste Teil des Objektes annähernd quaderförmig ist, sind Sie sich ziemlich sicher, in welchen Abschnitt das Objekt gehört.
Anat. I-01,06 Genauere Einordnung
Anat.I-01,06 Von "unten" sehen Sie sich dieses "Loch" nocheinmal genauer an. Sie bemerken, dass (im kleinen Bild rechts in der Mitte)der Hinterrand des Loches nur eine dünne Spitze ist. Ihr Assistent erinnert Sie jetzt erst daran, dass solche Variationen im caudalen Bereich des diagnostizierten Abschnitts häufige natürliche Variationen sind.
Anat. I-01,07 ungefähre Altersabschätzung
Anat.I-01,07 Von "unten" erkennen Sie eine leistenförmige Struktur, die am Rand des grössten Teil des Objektes umlaufend festgewachsen ist. Die hinzugezogene Pathologin findet keine Zeichen für Osteoporose oder Arthrose. In weitergehenden Laboruntersuchungen könnten Sie das Geschlecht und das genaue Alter bestimmen. Sie belassen es aber dabei und weisen Ihren neunmalklugen Assistenten an, Ihre Einordnung zu notieren.
   
Vielleicht sieht die Notiz Ihres Assistenten auch so aus: Auflösung
 
home - http://www.everything-virtual.org/file_anat101.html - - Letzte Änderung 10.09.2004
© Priv.Doz. Dr. med. FA (Anatomie) Thomas J. Strasmann - www.everything-virtual.org
Do polskiej wersji