everything-virtual.org

Menu SiteMap
PD Dr. med. Thomas J. Strasmann

Anatomie - das ist ...

... die Lehre vom Aufbau des Körpers. Als Anatom unterrichte ich dieses Fach - gerne und viel. Anregungen zu Inhalten meiner Website kommen aus dem Unterricht. Oft lerne ich auch Etwas neues von meinen Kollegen, im Gespräch oder auf Kongressen. Und dann stelle ich auch das hier in diese Website.
Viel Spass wünsche ich Ihnen hier!

PD. Dr. med. Thomas J. Strasmann
Zürich, im November 2016

Ich freue mich, wenn auch Sie Anregungen für neue Themen geben wollen:


Mailadresse
Labortür zum Anatomiesaal

nudging

Ein neuer Trend auch im Spital: das "Nudging", also "Stubsen". Vielleicht kennen Sie das, die Fliege im Pissoir oder der kleine Teller bei `eat what you can`. Das wird jetzt auch mehr und mehr im Spital angewandt. Hier ein Beispiel einer Händedesinfektions-Säule am Anfang der Krankenstation. Der Text ist im Englischen noch überzeugender: "Here we use HAND DISINFECTANT in order to protect your relative" (Kopenhagen Gentofte Hospital).

nudging

Die Muskeln des Armes

In Vorbereitung auf "Die Muskeln des Armes" ist es gewiss gut, wenn Sie mit Ihrem Anatomiebuch als Grundlage Karteikarten der Armmuskeln erstellen. Ich empfehle "den Platzer", also: Werner Platzer "Bewegungsapparat", 1. Band des Taschenatlas Anatomie im Thieme-Verlag.

Hier sind noch die dafür notwenigen Schneidebögen, die ich als Add-on zum Muskelbuch (unten: Muskeln des Beines) entwickelt habe:

addon

Noch ein paar Hinweise zu den ...

Schultergürtelmuskeln

Das A und O bei den Muskeln dieser Region ist das Sortieren. Ich halte mich hier an das sehr bewährte Schema von Platzer (1. Band des Taschenatlas). Und wenn man das tut, dann hat man 9 Karten mit Muskeln, die vom Rumpf kommend irgendwie am Schultergürtel inserieren. 9 Karten, das bildet eine noch gerade gut zu lernende Gruppe.

Schultermuskeln

Wenn man sich an Platzer hält, dann hat man nun noch 8 Muskeln, die am Oberarm U oder A haben, also wieder eine gut beherrschbare Zahl. Wenn Sie anders gliedern, dann kann es sein, dass Sie Musklegruppen mit viel mehr Karten bekommen, und das ist nachweislich schlechter zu pauken...

Oberarmmuskeln

Die sollten Sie kennen! Jeder Bengel auf der Strasse kennt den Bizeps - aber dass es vorne auf dem Arm eigentlich 4 Muskeln sind, die unterschiedlicher nicht sein können - wer weiss das schon? Sie auch nicht? Na, dann mal ran an's Karten-Basteln...

Unterarm, Extensoren

Die Hölle für alle, die's wirklich wissen wollen. Mit den Physio's habe ich 2 Wochen lang diese Muskeln NUR in der Reihenfolge ihres Ursprungs wiederholt. Wenn Sie das machen, gibt's ganz nette Eselsbrücken...

Unterarm, Flexoren

Auch hier kann man sich mit einer Ordnung "über Wasser halten": von oberflächlich nach tief und von radial nach ulnar. Achten Sie mal auf Ihre etwas erfahreneren Dozenten, wie die diese (verflixten) Unterarm-Muskeln präsentieren.

Handmuskeln

Hier hilft nur Sortieren. Dann fällt Ihnen vielleicht auf, dass die eine Gruppe einen Muskel-Namen hat, der der anderen fehlt. Und wieso gibt es nur 3 Mm. interossei palmares? Die Kür wird sein, die Muskeln der Hand SICHER mit denen des Fusses zu vergleichen (ohne zu schummeln) ...

Lucy bei Van de Laar

Mein Lieblingsbuch diesen Sommer war "Schnitt" von Arnold van de Laar. Passend zu meiner VHS-Vorlesung ist darin ein Kapitel über Varizen: Lucy und die moderne Chirurgie. Hier lese ich es vor...

schnitt

Der neue Jules

ist da: Er verläuft sich im Spital (wie wir das alle wohl ständig tun). Tatsächlich ist die "in-hospital naviation" ein echtes Thema für die Patientensicherheit.
Jules Huni 2016
Links oben, bei dem kleinen Symbol bar, gibts auch einen Text, den man sammeln kann...

Jules - der Schriftzug zu den Zeichnungen

Gefässe des Beines

Auf der Jahrestagung des SPV halte ich am 12. November 2016 den Einleitungsvortrag über die Arterien, Venen und Lymphgefässe des Beines. Wenn Sie möchten, können Sie hier, oben links bei dem kleinen Symbol bars , sich diese Datei ansehen.

Bald gibt´s hier noch ein Kreuzworträtsel zum Thema...

gefaesse des Beines Vortrag

Zur "alten" PC-Website

Sie merken, hier wird ständig dran gearbeitet. Wenn Sie die "grosse, alte PC-Website" besuchen wollen, die naklar weiter betreut wird, dann klicken Sie hier ...website

Wenn Sie übrigens lieber die alte Website als Starter haben wollen, dann machen Sie doch diesen Link zu einem Favouriten:

www.everything-virtual.org/indexPC.html

Sonnencreme

"Wenn ich Sonnencremes benutze", so sagt der Toxikologe am Ende der Sendung, "dann die mineralischen". Viele Cremes enthalten noch immer Parabene, wie man lernen kann in dieser schönen, kurzen Sendung über die Problematik von "billigen" und die Vorzüge von mineralischen Sonnencremes. Hören oder lesen Sie hier:
dlf Verbrauchertipp vom 22.06.2016
Ein Nashorn im Schlamm von Teja Sky fotografiert

Gehirngerecht lernen

Ein super-Buch für alle, die Lernenden neue Wege zum Lernen eröffnen wollen. Es ist ein Arbeitsbuch, das mit vielen Zeichnungen des Autors gleich zeigt, wie man Gehirn-gerecht lernt. Ich fand´s toll und wünsche mir, dass alle jungen Dozenten (und auch ruhig die Älteren) ein Exemplar geschenkt bekämen zu den zahlreihen Anlässen, bei denen sonst immer nur Wein verschenkt wird.
Peter Gasser "Gehirngerecht lernen -Eine Lernanleitung auf neuropsychologischer Grundlage" hep Verlag Bern 2010 ISBN 978-03905-584-5, Preis: 34,- CHF

Die ganze Rension als pdf-Datei
Gasser Gehirngerecht Lernen

Muskelbuch in 2. Auflage

Das kleine Büchlein zur Erstellung von Karteikarten der Muskeln des Beines ist mittlerweile in die zweite Auflage gegangen. Kennen Sie das eigentlich? ...

Strasmann "Muskeln des Beines - Anleitung zum Erstellen und Lernen mit anatomischen Muskel-Karteikarten"

Chiropraktiker-Halsmanipulation


Arteria vertebralis

Im Beobachter ist eine tragische Geschichte dargestellt über den "Griff an den Hals" durch einen Chiropraktiker - vor dem ich immer wieder im Unterricht warne!

Beobachter 17. Mai 2016

Aktualisierung zur Hepatitis E

Die Hepatitis E, die bislang nur in den armen Ländern der Dritten Welt beobachtet wurde, ist mittlerweile auch in die reichen Industriestaaten vorgedrungen: Etwa 4% (regional bis zu 20%) der Bevölkerung in der Schweiz hatte Kontakt mit dem Hepatitis E Virus, das allerdings im Gegensatz zu Hepatitis B und C in der Regel nur eine akute Hepatitis verursacht. Während in der Dritten Welt die Virustypen HEV1 und HEV2 besonders durch kontaminiertes Wasser zum Teil grosse Epidemien auslösen und dann besonders unter Schwangeren bis zu 25% tödlich verläuft, sind in Mitteleuropa die Virustypen HEV3 und HEV4 verbreitet:

weiter

Diese Virustypen sind besonders unter Hausschweinen (in der Schweiz sind bis zu über 58% Hepatitis-E-Virus-befallen) und in Hirsch und Wildschwein verbreitet. Mit ungenügend erhitztem Fleisch gelangen diese Viren in den Menschen und können eine  akute Hepatitis verursachen. Meistens verläuft die Infektion unauffällig und nach ein paar Wochen des Unwohlseins erholt sich der Infizierte. Die Viren verschwinden aus seinem Blut und Stuhl, nur eine Antikörperspur bleibt zurück. Unangenehm und selten bleibend sind neurologische Folgen wie Guillain-Barré-Syndrom, Bell-Lähmung des Augenlides oder autoimmunologisch-bedingte Pankreatitis, Glomerulonephritis, Myositis, Arthritis und Kryoglobulinämie ("Weiss-Finger-Krankheit"). Problematisch ist die Hepatitis E für immunsupprimierte Patienten oder Menschen mit defektem Immunsystem. Diese sollten sich, sobald der in China entwickelte Impfstoff gegen Hepatitis E auch bei uns zugelassen ist, impfen lassen. Grundsätzlich sollte man bei Reisen in die Dritte Welt die alte Backpacker-Regel beachten: "wash ist, peel it, cook it - or forget it". Und als Fazit für alle, die hier bleiben: Kein rohes Schweinefleisch essen, und Wild- und Schweinefleisch immer gut durch-garen! Quelle: "Hepatitis E" Übersichtsartikel von Béguelin, Fraga und anderen. Swiss medical Forum 2016, Vol 16, Heft 24, Seiten 510-514

http://medicalforum.ch/

neurologengruss

Bewegung ist ja gut. Auch auf Kongressen ist das erkannt worden: Hier machen wir Hörer den "Neurologengruss". Das macht Spass...

© PD Dr. med. Thomas J. Strasmann
powered by jQuery Mobile